News
11.05.2017, 16:27 Uhr
Wo die Zitronen blühen
Frauen-Union besucht während einer Studienreise die Amalfiküste
Schloß Holte-Stukenbrock. „Das Land, wo die Zitronen blühen…“ Davon hat schon Goethe geschwärmt, und bis heute hat die Region rund um Sorrent nichts von ihrer Faszination verloren. Im Norden die mächtige Silhouette des Vesuvs und im Süden die einzigartige Amalfiküste. Davon hat sich jetzt auch die Frauen-Union bei einer achttägigen Studienreise überzeugt.
Sorrent ist die Perle der sorrentinischen Halbinsel. Eine Fülle von Sehenswürdigkeiten und Schätzen liegt fast vor der Haustür. Dies können die Reiseteilnehmer sicherlich alle bejahen. Nach der Anreise mit Zwischenübernachtung in Bozen, mit einer tollen Stadtführung, ging es weiter in Richtung Sorrent. Vorbei an Zitronen- und Orangenhainen empfing der sonnige Süden Italiens die Teilnehmer mit angenehmen Temperaturen und die üppige Pflanzenwelt zeigte ihre bunte Blütenpracht. Eine Station der Reise war die Insel Capri. Beschaulich und romantisch hat die Insel für jeden Geschmack etwas zu bieten. Am vierten Reisetag erlebten die Teilnehmer die Amalfiküste in all ihrer Schönheit. Die Fahrt entlang der Amalfiküste biete nicht nur aufregende Ausblicke aufs Meer, sondern auch spannende und gekonnte Verkehrsmanöver. Traumhaft schön sind die fantastischen Ausblicke von Positano bis nach Amalfi. Beim Anblick der kleinen Gassen, besonders in Positano hat man das Gefühl, in die Vergangenheit versetzt zu werden. Die weißen oder farbenfrohen Häuser scheinen an der Steilküste zu kleben. Verträumte Buchten und kleine Fischerdörfer runden das Gesamtbild ab. Ein besonderer Höhepunkt ist der Besuch des Städtchens Amalfi. Kaum zu glauben, dass sich hier einmal die älteste Seerepublik Italiens befand. Die Studienreise führte weiter zu einer Zeitreise in die Antike, nach Pompeji. Schon von weitem erkennen die Besucher die Silhouette des Vesuvs. Anschließend hieß das Ziel Neapel. Die Reisenden erlebten die Stadt zunächst während einer Stadtrundfahrt. Zu Fuß ging es später durch die elegante Galerie Umberto zum königlichen Palast. Auf der Rückfahrt ging es auf der Küstenstraße noch einmal vorbei am Vesuv-Panorama, in Richtung Dolomiten, denn am Gardasee wurde übernachtet. Es war noch Zeit, das Städtchen Riva del Garda zu erkunden. Mit zu vielen schönen Eindrücken und reichlich Sonne im Gepäck erreichten alle Teilnehmer der Studienreise schließlich wieder Schloß Holte-Stukenbrock. Alle waren sich einig, dass es eine tolle Italien-Reise war. „Wir freuen uns schon auf die Fahrt im nächsten Jahr“, sagten die Reisenden