Archiv
10.01.2015, 13:53 Uhr
Neujahrsfrühstück der CDU Frauen Union bei Wimmelbücker
Zum 19. Neujahrsfrühstück der Frauen-Union (FU) im CDU-Kreisverband Gütersloh hat Bundestagsabgeordneter Ralph Brinkhaus dazu aufgerufen, als Botschafter der Zuversicht ins neue Jahr zu gehen.
„Das ist zurzeit dringend notwendig. Wenn nicht wir im Kreis Gütersloh optimistisch sind, wer soll es dann sein“, ermunterte der CDU-Politiker angesichts weltweiter Krisen und Unruhen. Sein Appell: „Politik in Berlin, Bonn und Düsseldorf lässt sich nur gestalten, wenn wir Rückhalt im eigenen Kreis haben.“ Als lokales Ereignis blickte der Kreisvorsitzende der Christ-demokraten auf die Bürgermeisterwahlen am 13. September. Mit Stadtbaurat Henning Schulze in Gütersloh und Marco Diethelm in Herzebrock-Clarholz war er sich zweier Kandidaten sicher, „die jetzt schon der Unterstützung bedürfen“. Verl werde ebenfalls einen guten Bewerber finden. „In Borgholzhausen müssen wir abwarten“, meinte Brinkhaus. (Dort amtiert mit Klemens Keller noch ein parteiloser Bürgermeister.) Die FU-Kreisvorsitzende und CDU-Landtagsabgeordnete Ursula Doppmeier (Gütersloh) begrüßte an der Kaffeetafel im Landhaus Wimmelbrücker (Druffel) 130 gutgelaunte Frauen. („Und einige geduldete Männer“, wie Brinkhaus anmerkte.) Zufrieden zeigte sich die Kreisvorsitzende mit der Mitgliederzahl von 1250 und kündigte an, dass die Reihe „Erfolgreich und weiblich“ fortgesetzt werde. Wurden 2014 eine Managerin, Tanzlehrerin, Tagesmutter, Pflegekraft und Goldschmiedin vorgestellt, werden es in diesem Jahr eine Frau in der Kirche und eine Frau in der Medienbranche sowie eine Handwerkerin sein. Ursula Doppmeier kündigte weitere Veranstaltungen zum Thema Innere Sicherheit an. Die Opferbeauftragte der Polizei wird Fälle von Einbruch und Raub behandeln, der Leiter der Polizei Gefahren auf öffentlichen Plätzen. Hinzu kommt eine Diskussion über den Salafismus in  Deutschland (ultrakonservativer Islamismus). In Bad Münstereifel besichtigt die Frauen-Union das sogenannte City-Outlet, mit dem leer stehenden Geschäftslokalen in der Innenstadt entgegengewirkt wird. Als Reiseziele haben sich Ursula Doppmeier sowie ihre Stellvertreterinnen Bernhild Köster (Isselhorst) und Monika Schick (Wiedenbrück) Zypern, Dalmatien und Montenegro ausgeguckt. Besinnlich stimmte die Versmolder FU-Vorsitzende Marianne Sirges-Zammert mit Betrachtungen zum neuen Jahr ein.